in Breitscheid. Der Weg von der Tongewinnung bis zum Warenverkauf ist hier beschrieben.

Bis 1925, als Moritz Benner
die erste eiserne, motorgetriebene Drehscheibe aufstellte, wurde
in Breitscheid die fußgetriebene

„Spindelscheibe“ benutzt. Bei
dieser waren die größere Antriebs und die kleinere Arbeitsscheibe,
beide aus Holz, durch eine eiserne Spindel verbunden daher der
Name. Die meisten Häfner haben sie bis zur Aufgabe des Handwerks
beibehalten.

Der 84jährige Moritz Benner wurde in den achtziger Jahren an der Töpferscheibe gefilmt. Das 1/2 stündige Video ist hier zu sehen.

In den besten Zeiten gab es in Breitscheid ca. 30 Töpfereien. Nicht alle hatten eigene Brennöfen wie die im Haus 122.


Adolfs

Hier kann man sich in der Töpferei umsehen, Blicke in den Brennofen werfen und sich die fertige Ware anschauen.